• fr
  • de

Verlegeanleitung

Verlegeplan – Maß- und Bewehrungskontrolle

Auf Basis Ihres Ausführungsplanes erstellen wir einen Deckenverlegeplan und Einzelelementpläne. In der Ausführungsphase stehen wir Ihnen für alle Fragen zur Verfügung.

Unsere Detailpläne enthalten alle für die Herstellung und Verlegung wichtigen Angaben.

Die Gesamtansicht eines Deckenplanes enthält :

  • Positionsnummern jedes Deckenelementes
  • Einbaustellen der einzelnen Elemente
 
  • Angaben über die Montageunterstützungen
  • Bewehrung der Stoßfugen
  • Auflagerlängen
  • Elementabmessungen
  • Eisenquerschnitt
  • Position und Abmessung der Aussparungen

Die Pläne werden an die Kunden geschickt.
Der Kunde ist dafür verantwortlich die Pläne durch Unternehmer, Architekten und Ingenieure überprüfen zu lassen.
Anschließend passen wir die Pläne aufgrund der Bemerkungen der verschiedener Beteiligten an, um eine definitive Planversion zu erhalten, welche dann zur Produktion freigegeben werden kann.
Die Herstellung der Plattendecken kann erst beginnen, wenn der Kunde seine Zustimmung für die Produktion, auf Grundlage der geprüften Detailpläne gegeben hat.

Die Detailpläne werden zusammen mit den Verlegeplänen verschickt und enthalten folgende Informationen :

  • Die Nummern der Elemente ;
  • Dicke der Elemente, Dicke der fertigen Decke, die Qualität des Betons, die Betondeckung ;
  • Die Angaben von Längs- und Querbewehrungen (Durchmesser, Länger, Anzahl) ;
  • Alle für die Herstellung benötigten Abmessungen ;
  • Die Angaben bezüglich der Gitterträger (Anzahl, Abmessungen, Typen) ;
  • Spezifische Angaben und Details zu den Bewehrungsmatten für freie Kanten, Details der Dämmelemente, Details für überstehende Bewehrungen, …

Détails_Prédalles

Vorbereitung vor der Deckenverlegung

Auf der Baustelle sorgen Sie für die statisch erforderlichen Auflagermauern, Tragekonstruktionen, Balkenschalungen und Montageunterstützungen.

Die Plattendeckenelemente benötigen ebene Auflager, falls diese nicht vorhanden sind, werden die Deckenelemente in ein Mörtelbrett verlegt. Wände, welche keine Lasten abtragen dürfen, werden erst nach dem Betonieren der Decke hochgemauert.

 

Die Notwendigkeit einer Randstütze hängt von der Auflagerlänge der Plattendecke ab :

  • Wenn sie geringer als 3,5 cm aufliegen, dann sind Randabstützungen nötig.
  • Wenn die Auflagerlänge größer als 5 cm ist, werden die Plattendecken in ein  Mörtelbett verlegt.
  • Bei einer Auflagerung zwischen 3,5 und 4,5 cm, und für den Fall, dass  einer von zweien Untergurtknotenpunkten bis auf das Auflager reicht, sind keine Randabstützungen nötig. Wenn nicht, sind Randabstützungen verpflichtend.

Die Montageunterstützungen werden im vorgegebenen Abstand vor dem Verlegen der Plattendecke montiert.

Die Montageunterstützung wird so angelegt, dass die Plattendeckenelemente eine leichte Überhöhung aufweisen (siehe hierzu DIN 1045)

Transport

Die Plattendecken werden allgemein mit zwei verschiedenen LKW-Typen transportiert :

  • Der   Sattelschlepper, falls der Kunde einen Kran vor Ort hat (Kapazität = 24 Tonnen, maximale Länge = 13,6m).
  • Der LKW mit Kran, falls der Kunde wünscht, dass unser Unternehmen die Verlegung der Platten übernimmt (Kapazität = 13 Tonnen, maximale Länge = 6,2m + Möglichkeiten einen Anhänger hinzuzufügen).
 
Die Plattendecken werden in Paketen gestapelt. Sie sind dabei aber durch Bretter, welche auf den Gitterträgern aufliegen, voneinander getrennt. Die Bretter sind mit Pfand belegt.

Die Plattendecken werden entweder durch den Turm- oder Mobilkran, welche vor Ort vorhanden sind, oder durch den LKW-Kran abgeladen und/oder verlegt.

Die Verlegepläne geben das Gewicht jedes Plattendeckenelements an, damit man den passenden Kran wählen kann.

Die Handhabung

Die Platten werden mit einer 8-Hakenkette an den Kran angehängt. Das Anhängen der Deckenelemente sollte etwa auf 1/5 der Elements-Gesamtlänge vom Elementrand aus erfolgen. Der Spreizwinkel an der Aufhängung wird kleiner als 60° gewählt. Die Kettenhaken werden immer in den Obergurtknotenpunkten der Gitterträger eingehängt.

Beim Verlegen beachten Sie natürlich die nötigen Sicherheitsmaßnahmen für Kranarbeiten, wie Tragen des Schutzhelmes, sich nicht unter schwebender Last aufhalten, Beachtung von Stromleitungen, …

Die Plattendecken mit einer Gesamtlänge von mehr als 8 m müssen mit einer Traverse gehandhabt werden. Wir können eine solche zur Verfügung stellen.

Vorbereitung vor dem Betonieren

  • Über die Fuge der Elemente werden eine Elementstoßbewehrung und eventuelle andere Eisenzulagen gemäß unseren Angaben oder gemäß den Angaben Ihres Statikers eingelegt.Falls Installationsleitungen verlegt werden müssen, so werden diese nach dem Verlegen der Stoßbewehrung, in Absprache mit Ihrem Statiker auf der Decke verlegt.
 

  • Falls Installationsleitungen verlegt werden müssen, so werden diese nach dem Verlegen der Stoßbewehrung, in Absprache mit Ihrem Statiker auf der Decke verlegt.
  • Die obere Bewehrung wird gemäß einem von uns getrennt erstellten Verlegeplan, bzw. gemäß dem Bewehrungsplan Ihres Statikers verlegt.
  • Aussparungen, Beischalungen, Elementbeschädigungen usw. werden einliegend verschalt und danach verspachtelt, falls die Decke nicht verputzt werden soll.

DAs Betonieren

Direkt vor dem Betonieren muss die Decke angefeuchtet werden.

Bei Ihrem Betonlieferanten haben Sie einen Beton in der vorgeschriebenen Güte bestellt.

Während des Betonierens prüfen Sie, ob alle Abstützungen ihre Funktion richtig übernehmen.

Nach dem Betonieren bewahrt man die feuchte Oberfläche durch Besprühen oder der Platzierung einer Aushärtung.

FErtig ist die Decke

Bei Verwendung der Alpha–Beton Plattendecke erhalten Sie eine Stahlbetondecke, die höchsten Ansprüchen genügt.

Kleine Beschädigungen an den Deckenplatten sind ohne Einfluss auf die Festigkeit, die Dauerhaftigkeit oder die Qualität der Sichtfläche. Solche optischen Fehler werden vor dem Streichen oder Tapezieren einfach verspachtelt.

Die fertig betonierte Decke bleibt bis zum ausreichenden Aushärten des Betons unterstützt.

Die nötigen Ausstützfristen hängen unter anderem von der bestellten Betongüte und von der Umgebungstemperatur ab.

 [Explication prédalles] – [Détails techniques]

Attention:
Tous les renseignements indiqués dans ce document proviennent d’ouvrages de références, des normes et de notre expérience. Les renseignements et détails techniques indiqués n’engagent par contre en rien notre responsabilité. Tous les calculs de stabilité, la surveillance de chantier, la réalisation des travaux, … sont à charge du client et sont à concevoir et à exécuter suivant les normes en vigueur, ainsi que suivant les règles de l’art de la construction.

 

2019 © AlphaBéton SPRL. All rights reserved